Logo Leibniz Universität Hannover
Institut für
Gartenbauliche Produktionssysteme
Logo Leibniz Universität Hannover
Institut für
Gartenbauliche Produktionssysteme
  • Zielgruppen
  • Suche
 

BonaRes ORDIAmur: Überwindung der Nachbaukrankheit mithilfe eines integrierten Ansatzes

Ziele & Hintergrund

Im Projekt ORDIAmur soll – vor allem bei Apfel - die beim Entstehen der Nachbaukrankheit verursachte spezifische Veränderung des Bodens anhand der Analyse von Wurzelexsudaten und des Bioms in der Rhizosphäre charakterisiert werden. Dabei wird die erwartete Abhängigkeit dieser Prozesse von den Eigenschaften des Bodens berücksichtigt. Neue Sequenzierungstechniken erlauben es dabei, nicht nur das Artenspektrum sondern auch die Häufigkeiten verschiedener Organismen zu detektieren. Die Erfassung der Reaktion der Pflanze auf den nachbaukranken Boden ist ein weiterer Schwerpunkt. Die unterschiedliche Empfindlichkeit in Abhängigkeit von Genotyp und Alter der Pflanze soll Hinweise auf Managementstrategien liefern. Neue Wege zur Überwindung der Nachbaukrankheit werden auch von der Identifizierung solcher Mikroorganismen erwartet, die an deren Etablierung ursächlich beteiligt sind, und von den Arten, die eine antagonistische Wirkung zeigen. Entscheidende Impulse gehen von der sozioökonomischen Analyse der Situation und der Überwindungsansätze aus. Die Entwicklung und der Transfer von Kommunikationswerkzeugen für Entscheidungsträger und für die Praxis sollen dazu beitragen, dass nachhaltige, umweltschonende und ökonomisch umsetzbare Mittel zur Überwindung der Nachbaukrankheit implementiert werden.

Der von uns koordinierte Forschungsverbund ORDIAmur ist eine Kooperation der folgenden Einrichtungen:

  •   Leibniz Universität Hannover (Koordination)
  •   Julius Kühn Institut
  •   Humboldt Universität zu Berlin
  •   Helmholtz-Zentrum München
  •   Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung
  •   Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung
  •   Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein
  •   Technische Universität Dortmund
  •   Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
  •   Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
  •   Zentrum für Betriebswirtschaft im Gartenbau e. V.

 

Methodik

In unserem Teilprojekt werden endophytische Bakterien in verschiedenen Apfelunterlagen über Amplikonsequenzierung identifiziert und über qPCR quantifiziert. Die In-vitro-Vermehrung der untersuchten Unterlagen für den Biotest und die Bereitstellung einer Referenzfläche für Nachbaukrankheit gehören zu den weiteren Aufgaben in diesem Projektteil.

Finanzierung, Laufzeit

Die Förderung erfolgt im Rahmen der Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) “Boden als nachhaltige Ressource für die Bioökonomie –BonaRes” der Nationalen Forschungsstrategie BioÖkonomie 2030. Laufzeit ist von 2015 bis 2024.

Bearbeitet von

Traud Winkelmann, Felix Mahnkopp, Ewa Schneider