Logo Leibniz Universität Hannover
Institut für
Gartenbauliche Produktionssysteme
Logo Leibniz Universität Hannover
Institut für
Gartenbauliche Produktionssysteme
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Newsmeldungen

Keine News in dieser Ansicht vorhanden

Preisgekrönte MSc-Arbeit von Jane Brümmer

Der ADIVK (Arbeitskreis Deutsche In-vitro-Kulturen) hat am 21.09.2017 in Gießen die Masterarbeit von Jane Brümmer mit seinem Förderpreis 2017 ausgezeichnet, der mit 250 € dotiert ist. Der ADIVK ist ein Zusammenschluss wissenschaftlicher Institute und kommerzieller Laboratorien, der das Ziel verfolgt, die Ergebnisse aus Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in die praktische Anwendung umzusetzen.

Jane Brümmer hat ihre Masterarbeit in der Abteilung Gehölz- und Vermehrungsphysiologie des Instituts für Gartenbauliche Produktionssysteme angefertigt. Sie hat den Besatz von In-vitro-Kulturen von Vogelkirsche (Prunus avium) mit endophytischen Bakterien charakterisiert und dazu beigetragen, dass sich der Blick auf diese innerhalb der Pflanzen vorkommenden Bakterien verändert. Wurden diese früher als zu bekämpfende Kontaminanten gesehen, so mehren sich in den letzten Jahren Anzeichen, dass viele endophytische Bakterien auch in der In-vitro-Kultur positive Wirkungen haben. Die Masterarbeit von Jane Brümmer trägt den Titel „Zusammenhang zwischen der Besiedlung mit endophytischen Bakterien und dem Vermehrungserfolg von Prunus avium L. in vitro.“. und wurde von Prof. Traud Winkelmann betreut.

WeGa-PhD-Doktorandentag – Vorstellung Arbofux

Wie in jedem Jahr organisierten die Doktoranden des WeGa-PhD Programmes den Doktorandentag, der dieses Jahr an der Leibniz Universität Hannover stattfand. Das Graduiertenkolleg WeGa-PhD (Kompetenznetz Wertschöpfungskette Gartenbau) hat das Ziel, fachliche und methodische Schlüsselkompetenzen von Promovierenden zu fördern und Doktoranden über Standorte und Fächer hinweg zu vernetzen. Momentan nehmen 16 Mitglieder an diesem Graduiertenprogramm teil.

Auf dem Doktorandentag präsentierten die Teilnehmer ihre bisherigen Arbeiten in Form eines Vortrages oder Posters. Die Themen reichen von Resistenzgenen in Rosen, Einsatz von LEDs, nachhaltiger Produktion von Zierpflanzen, statistischer Auswertungen historischer Daten, bis hin zur Nachbaukrankheit bei Apfel. Neben ausgiebigen fachlichen Diskussionen und Ideenvorschlägen wurde den Teilnehmern nützliche Tipps zu Vortragsstil und Postergestaltung gegeben.

Zusätzlich wurde mit Herrn Thomas Lohrer ein Gastredner eingeladen, dessen öffentlicher Vortrag „Vorstellung der online Diagnose- und Faktendatenbank Arbofux“ auch interaktiv die Datenbank (www.arbofux.de) vorstellte. Arbofux ist eine kostenlose online nutzbare Diagnose- und Faktendatenbank über Krankheiten, Schädlinge und Lästlinge an Laub- und Nadelgehölzen (ohne Obstgehölze) sowie Bodendeckern und ist im Öffentlichen Grün, Privatgarten und Garten- und Landschaftsbau sowie Baumschulen einsetzbar. Neben der Vorstellung möglicher Schaderreger wurden die einfachen Recherchemöglichkeiten dieser Datenbank in diesem Vortrag deutlich. Die anschließende ausführliche Diskussion machte das rege Interesse des Auditoriums deutlich.

Deutsche Dendrologische Gesellschaft verleiht Camillo-Schneider-Preis an Frau Dr. Mona Quambusch

Die Deutsche Dendrologische Gesellschaft e.V. (DGG) vergibt für hervorragende wissenschaftliche Arbeiten zur Gehölzkunde (Dendrologie) ihren Camillo-Schneider-Preis. In diesem Jahr wurde der mit 2.500,- € dotierte Preis Frau Dr. Mona Quambusch verliehen für Ihre Dissertation, die an der Leibniz Universität Hannover am Institut für Gartenbauliche Produktionssysteme, Abteilung Gehölz- und Vermehrungsphysiologie, unter der Betreuung von Dr. Melanie Bartsch und Prof. Dr. Traud Winkelmann angefertigt wurde.

Ihre ausgezeichnete Arbeit analysierte endophytische Bakterien in schnellwachsenden Prunus avium (Vogelkirsche) Genotypen während der In-vitro-Vermehrung und kam zu dem Schluss, dass einige der untersuchten Bakterien das Wachstum fördern und die Vermehrung positiv beeinflussen können.

Foto: M. Liesebach